Auswahl nach Farbe

In diesem Artikel wird die grundsätzliche Arbeitsweise des GIMP-Werkzeugs „Auswahl nach Farbe“ beschrieben, mit dessen Hilfe gleichartige Farbflächen maskiert werden können.

Auswahl nach Farbe

Die wenigen aber dennoch nützlichen Einstellmöglichkeiten zeige ich im weiteren Verlauf des Artikels anhand eines kleinen Beispiels. Sie können das Werkzeug mit der Tastenkombination Shift+O auf der Tastatur einschalten oder mit der Maus im GIMP-Werkzeugkasten anklicken.

Und so funktioniert es in GIMP

Die Maskenauswahl nach Farben funktioniert ganz ähnlich zum „Zauberstab“. Es werden im Bild Regionen zu einer Maske zusammengefasst die farblich in ein bestimmtes Schema passen, also Bereiche ähnlicher Farben bzw. ähnlicher Farbwerte.

Sie können das Werkzeug anhand des Fingers der auf die drei Grundfarben zeigt erkennen (siehe Bild oben), bzw. rechts nebend dem Zauberstab.

Wie Sie im Bild oben deutlich erkennen können werden also alle Bereiche zur Maske gewählt die dem gewünschten Farbschema entsprechen.

Maske aus Farbauswahl
Maske aus Farbauswahl

Ganz im Gegensatz zum „Zauberstab“ ist es bei diesem Werkzeug egal wo sich dieses Areal auf dem Bild befindet. Für diese Funktion ist es nicht zwingend nötig, dass alle Bereiche miteinander in Verbindung stehen. Diese Funktion sucht nach ähnlichen Farbbereichen auf dem gesamten Bild, dass Ergebnis wird dann zu einer Maske zusammengefasst.

Die einstellbaren Parameter sind daher identisch mit dem Zauberstab. Jedoch gilt auch hier die Tatsache, dass die „Farbauswahl“ nur bei solchen Grafiken sinnvoll anwendbar ist die eindeutige und gut erkennbare farbliche Regionen aufweist.

Sie können natürlich bei gedrückter Shift-Taste zum Beispiel die inneren Regionen des Blattes aus dem Bild oben anklicken um das Blatt vollends auszuwählen.

Einsatzbereich

Auswahl nach Farbe können Sie überall dort einsetzen in denen Sie Bildelemente anhand von Farben selektieren möchten, ähnliche Farben werden zu einer Maske zusammengefasst.

Optionen und EInstellmöglichkeiten

Sie können das GIMP-Werkzeug Auswahl nach Farbe nach Ihren persönlichen Bedürfnissen einstellen. Die folgenden Optionen werden unterstützt:

Werkzeugoptionen Auswahl nach Farbe

Modus | Mit Hilfe des Modus legen Sie fest, wie das Werkzeug mit bestehenden Masken umgeht. Sie können Masken ganz normal anlegen (erster Modus).

Tipp | Drücken Sie alternativ die Tasten: [Shift] für Addition, [Strg] für Subtraktion, [Shift]+[Strg] für Schnittmenge.

Wenn Sie weitere Farbmasken zur bestehenden Maske hinzufügen möchten, können Sie die Addition (zweiter Modus von links) nutzen. Möchten Sie weitere Masken von bestehenden abziehen, nutzen Sie die Subtraktion (dritte Modus von links). Möchten Sie eher sich gegenseitig überlappende Maskenbereiche extrahieren, dann können Sie den letzten Modus in der Reihe, die Schnittmenge, dafür nutzen.

Kanten glätten | Wenn Sie diese Option aktivieren verringern Sie den Alias-Effekt (Treppen oder Blockansatz) an schrägen Randverläufen.

Die Randpixel werden sanft ineinander übergeblendet, sodass keine harten Kanten (Treppeneffekt) auftritt. Diese Option ist meist voreingestellt, da sie die beste Maskenqualität liefert.

Kanten ausblenden | Mit Hilfe des Schiebereglers der sich unterhalb dieser Option befindet (schalten Sie die Option ein damit der Regler sichtbar wird), legen Sie fest wie weit eine Maske ausgeblendet werden soll, also ein Verlauf von Bildpixeln bis zur völligen Transparenz. Der Wert wird als Radius von 0% bis 100% interpretiert.

Sie müssen den aktuellen Wert allerdings einstellen bevor Sie eine Maske aufziehen. Ziehen Sie jedoch die Maske vorher auf und versuchen den Wert zu verändern, so hat die Änderung des Wertes keine Auswirkung auf diesen Effekt.

Sofern Sie den Inhalt der Maske als Grundlage für eine neue Grafik oder Ebene nutzen, erhalten Sie immer eine Grafik bzw. Ebene mit Alphakanal, auch wenn Ihr ursprüngliches Bild keinen Alphakanal besitzt.

Sie erreichen den gleichen Effekt, wenn Sie statt dessen das Menü des Zeichenfensters Auswahl – Auswahl ausblenden… wählen.

Transparente Bereiche auswählen | Sie können mit diese Funktion ebenfalls transparente Bereiche in Ihrer Grafik erfassen und mittels Maske selektieren.

Vereinigung prüfen | Auf Vereinigungen prüfen. Zusätzlich können Sie mit dem Schieberegler die Schwelle und die Zusammensetzung der Bereiche festlegen.

Schwelle | Mit diesem Parameter legen Sie fest, wie empfindlich oder unempfindliche ähnliche Farbbereiche voneinander unterschieden Werden um daraus eine Maske zu erzeugen.

Sie können den Wert von 0 bis 255 einstellen. Der Wert 0 stellt die höchste Empfindlichkeit dar und erzeugt die kleinsten Masken bei Farbunterschieden. Der Wert 255 fasst die meisten Farbunterschiede zusammen und erzeugt die größte Maske.

Zusammensetzung | Über diese Combobox können Sie GIMP anweisen, zum Beispiel Masken anhand von einzelnen Farbkanälen anzufertigen.

Es stehen Ihnen die Optionen: Rot, Grün, Blau, Farbton, Sättigung und Wert zur Auswahl zur Verfügung. Übrigens besitzt der blaue Kanal meist die höchsten Kontrastwerte und kann oft für die Maskenerstellung verwendet werden.

Zurücksetzen | Sie finden diese nützliche Funktion unten rechts in der Fußleiste der Werkzeugeinstellung. Sie erkennen sie anhand des gelben Pfeils.

Mit Hilfe dieser Funktion können Sie alle gemachten Einstellungen dieses Werkzeugs auf die Werkseinstellung zurückstellen – dies ist besonders bei Einstellmöglichkeiten komplexerer Werkzeuge überaus nützlich.

Verwandte Beiträge

Schauen Sie sich auch die folgenden Beiträge an in denen das Werkzeug Anwendung findet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.