Die Farbkurve in GIMP

Mit Hilfe der Farbkurve können Sie Farbwerte aller Farbkanäle (inklusive des Alpha-Kanals) gleichzeitig oder auch einzeln bearbeiten.

Der Dialog Kurve
Der Dialog Kurve

Durch das Kurvenwerkzeug unter dem Menü Farben – Kurven, können Sie die Farbwerte Ihres Bildes neu verteilen und verändern.

Im Zentrum des Dialogs befindet sich ein einfaches Koordinatensystem.

Als Default wird eine Kurve angezeigt die in dieser Einstellung noch keinen Einfluss auf die Bildwerte hat – eine gerade Linie von links unten bis rechts oben.

Bedeutung der Kurve | Der Grip-Punkt links unten definiert, dass schwarze Bilpixel im Bild mit dem Wert schwarz angezeigt werden sollen. Der Grip-Punkt rechts oben definiert, dass weiße Bildpixel weiß dargestellt werden sollen. Alle Werte dazwischen – also auf der Verbindungslinie – sind entaprechende Zwischenwerte.

Neue Kurve durch ziehen an den Grip-Punkten
Neue Kurve durch ziehen an den Grip-Punkten

Sie können die Kurve mit Hilfe der Maus frei an Ihre Wünsche anpassen und verändern. Klicken Sie dazu einfach auf die Linie und halten die Maustaste gedrückt und ziehen Sie an eine andere Position.

Sofern Sie die Option Vorschau aktiviert haben, können Sie die Veränderungen an Ihrer Grafik sofort erkennen. Andernfalls müssen Sie erst den Dialog mit OK bestätigen um das Ergebnis der Einstellungen sehen zu können.

Hinweis: Die Optionen zum verfügbaren Kanal hängen natürlich stark vom verwendeten Farbmodell ab. Grafiken in Graustufen bieten daher keine Rot-, Grün- und Blau-Kanäle an. Ebenso muss in Ihrer Grafik ein Alpha-Kanal existieren wenn Sie diesen mit der Farbkurve bearbeiten möchten.

Original schwarzes Rechteck mit Gauß
Original schwarzes Rechteck mit Gauß

Die Kurve die Sie im Bild oben sehen, habe ich auf eine Testgrafik angewendet (Abb. 11.4).

Bei dieser Grafik handelt es sich um ein ganz einfaches schwarzes Rechteck auf weißem Hintergrund, welches noch zusätzlich mit Filter – Gaußscher Weichzeichner bearbeitet wurde.

Die Kurve (Abbildung oben) definiert mit ihrem Grip-Punkt links oben, dass bisher schwarze Bildpunkte, des waagerechten Farbbalkens, zukünftig weiß dargestellt werden.

Der Grip-Punkt rechts oben definiert unverändert, dass weiße Bildpunkte des waagerechten Balken auch weiterhin weiß dargestellt werden sollen.

Durch Kurve bearbeitet
Durch Kurve bearbeitet

Der mittlere Grip-Punkt legt fest, das Grauwerte der Bildpixel zukünftig schwarz (bzw. in entsprechenden Grauabstufungen) angezeigt werden sollen.

Die Abbildung oben zeigt genau dieses Resultat. Alle zuvor schwarzen Pixel sind nun weiß. Alle Graustufungen, also der weich gezeichnete Rand, ist nun schwarz geworden. Es zeigt sich ein Rechteck als Ergebnis der Bearbeitung.

Histogramm | Im Hintergrund des Koordinatensystems sehen Sie in grau eingeblendet zusätzlich die Werte des Histogramms. Über die beiden Histogrammicons rechts oberhalb der Kurve können Sie zwischen linearer- und logarithmischer Anzeige wechseln.

Einstellungen | In dieser Listbox finden Sie alle bisherigen Kurven anhand des Tagesdatums sortiert. Wenn Sie Kurven gespeichert haben, finden Sie diese ebenfalls in dieser Liste mit dem entsprechenden Namen vor.

Kanal | Unter dieser Option müssen Sie bestimmen welchen Farbkanal die Kurve bearbeiten soll. Über Wert verändern sie alle Kanäle. Darüber hinaus können Sie dort die Kanäle Rot, Grün, Blau oder Alpha (Transparenz) einstellen.

Plus | Über das Plus-Icon können Sie den aktuell eingestellten Kurvenverlauf dauerhaft speichern und in der Liste aufrufen.

Kurventyp | Der Kurventyp Weich ist bereits voreingestellt, da er sicherlich auch die meist benutzte Methode ist. Darüber hinaus können Sie dort noch die Option Freihand wählen mit der Sie harte und kantige Verläufe modellieren können.

Vorschau | Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie die Kurvenergebnisse sofort während der Modellierung an Ihrem Bild mitverfolgen.

In den Folgenden Kapiteln zeige ich Ihnen auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten für dieses universelle Werkzeug.

Hinweis | Wenn Sie viele Grafiken mit den gleichen Kurven bearbeiten, sollten Sie die Kurven-Einstellung abspeichern. Auf diese Weise erzielen Sie gleich bleibende und jeder Zeit reproduzierbare Ergebnisse. Die Vorschau kann eventuell sehr Rechenintensiv sein, ggf. müssen Sie diese bei sehr großen Grafiken oder einem langsamen Rechner abschalten.

Praxistipp | Es ist nicht nötig die Farbkurve mathematisch exakt zu verstehen oder herleiten zu können. Entwickeln Sie statt dessen einfach ein gesundes Gefühl für dessen Verhalten und Wirkung – damit haben Sie meist mehr Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.