Kompakt Kameras

Digitale Kompakt-Kameras erzeugen hochwertiges und preiswertes Bildmaterial das Sie in GIMP für die Bearbeitung Ihrer Grafiken nutzen können.

Nikon A900, 4k Video, 20MP, 120fps Shooting, Bluetooth, WLAN, kreativ Programme, Klappdisplay, Fernsteuerung via ANDROID

Die kleinen und preiswerten Digicams, wie sie im sprachgebrauch auch genannt werden, können daher durchaus auch als Eingabegeräte im weitesten Sinne gesehen werden. Neben Scannern sind Digitalkameras oft das Mittel der Wahl um Fotos für die Bearbeitung zu erzeugen.

Kompaktkameras

Die kleinen kompakten Kameras für die Hosentasche machen mittlerweile sehr gute Bilder und sind wirklich preiswert. Allerdings haben diese kleinen Dinger auch einige Nachteile.

Viele der kleinen Kameras besitzen teilweise die gleiche Bildauflösung wie teure Profikameras, jedoch besitzen sie dafür aber einen sehr kleinen Bildsensor der nur wenige Millimeter mißt, meist im Bereich von 5 x 4 mm.

Vorteile | Dies bringt natürlich einige Vorteile mit sich, denn durch die kleine Bauform des Sensors, können selbst Telebrennweiten bis zu 700mm extrem klein ausfallen. Durch diesen Formfaktor ist es möglich universelle und mobile Brennweitenobjektive von 24mm-700mm zu konstruieren die problemlos samt Kamera in die Hosentasche passen.

Kleine Baumaße bedeuten in der Produktion auch einen geringeren Einsatz von Rohstoffen und Materialien, folglich sind diese Kameras gegenüber einer DSLR oder DSLM sehr preiswert.

Nachteile | Nachteilig bei diesen kleinen Sensoren ist deren berüchtigtes Bildrauschen sobald die Beleuchtung schummriger wird oder Sie auf Partys in Innenräumen fotografieren müssen.

Bedingt ist dieses Rauschen durch die Packdichte der kleinen Pixel auf dem extrem kleinen Sensor. Da sich die kleinen Fototransistoren auf dem Chip sehr dich aneinander drängen müssen, beeinflussen sie sich ein wenig in ihrer elektrischen Leitfähigkeit, dieses gegenseitige Störverhalten erkennen Sie im fertigen Foto am mehr oder weniger starken Rauschen bei hohen ISO-Werten (also wenn die Kamera das wenige Umgebungslicht verstärken muss).

Die fest verbauten Objektive mit ihrem universellen Brennweitenbereich sind optisch eher leistungsschwach, es wundert daher nicht, das die Bilder in Sachen Kontrast und Schärfe kaum punkten können.

Da das Objektiv der Kompaktkamera fest verbaut ist, gibt es auch keine interessanten Wechselobjektive für diese kompakten Systeme, Sie müssen sich leider mit diesem Objektiv begnügen.

Leider ist es auch mit solch kleinem Sensor kaum noch möglich Personen, Portraits oder Objekte vor einem unscharfen Hintergrund genügend künstlerisch frei zu stellen, sie also scharf vor einem verschwommenem Hintergrund zu fotografieren. In der Regel werden Vordergrund, Motiv und Hintergrund annährend gleich scharf, sodass sich das eigentliche Motiv kaum in der Komposition hervortut.

Unterstützung durch GIMP

GIMP unterstützt Digitalkameras nicht direkt, Photoshop tut dies im übrigen auch nicht. Ihr Workflow ist daher auf das traditionelle erstellen von Fotos beschränkt die Sie auf den PC übertragen müssen, um sie dann mit GIMP bearbeiten zu können.

Hinweis | Ich selbst nutze für meine Freizeit-, Urlaubs- und Spontanfotografie die Nikon A900 (oben im Beitrag). Zwar ist es eher eine hochpreisige Kompakt-Kamera aber dafür sind die Bilder sehr hochwertig und ich kann sie ohne schlechtes Gewissen in GIMP zu excellenten Grafiken verarbeiten.

Verwandte Beiträge

Schauen Sie sich auch die folgenden Beiträge an in denen das Werkzeug Anwendung findet.

http://www.nikon.de/de_DE/product/digital-cameras/coolpix/super-zoom-share/coolpix-a900

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.