DDS – Das Dateiformat

Das Grafikformat DDS (engl.: Direct Draw Surface) wurde im Rahmen der damaligen DirectX Schnittstelle des Windows entwickelt.

GIMP und auch Photoshop, unterstützen dieses Format ausschließlich über ein separates Plugin. DDS-Dateien werden vorwiegend im Bereich der Computerspiele zur Speicherung von Texturen oder RaumTexturen (engl.: Volume Textures) verwendet.

Auswahl nach Farbe

In diesem Artikel wird die grundsätzliche Arbeitsweise des GIMP-Werkzeugs „Auswahl nach Farbe“ beschrieben, mit dessen Hilfe gleichartige Farbflächen maskiert werden können.

Auswahl nach Farbe

Die wenigen aber dennoch nützlichen Einstellmöglichkeiten zeige ich im weiteren Verlauf des Artikels anhand eines kleinen Beispiels. Sie können das Werkzeug mit der Tastenkombination Shift+O auf der Tastatur einschalten oder mit der Maus im GIMP-Werkzeugkasten anklicken. Auswahl nach Farbe weiterlesen

JPG – Das Dateiformat

Die Bezeichnung „jpeg“ stammt ursprünglich von dem gleichnamigen Konsortiums „Joint Photographic Expert Group“ ab und wurde 1992 als ISO-Norm standardisiert. Im Internet ist es das am weitesten verbreitetste Grafikformat, da es von allen Webbrowsern problemlos verstanden werden kann.

Auch im Bereich der digitalen Fotografie hat sich JPG wegen seiner vielen Vorteile durchgesetzt. Sicher besitzt auch der überwiegende Teil unserer Bevölkerung in Deutschland bereits eine digitale Kompaktkamera. Diese Art von Kameras speichern ihre Bilder ebenfalls im Dateiformat „jpg“ oder „jpeg“ ab. JPG – Das Dateiformat weiterlesen

MNG – Das Dateiformat

Dieses Grafikformat (Multiple Network Graphics) wurde zur Darstellung animierter Bildinhalte entwickelt und soll GIF ablösen. MNG baut auf dem ebenfalls quelloffenen Format PNG auf und wurde im Jahr 2001 veröffentlicht. Eine Empfehlung durch die W3C lässt allerdings noch auf sich warten.

GIMP kann MNG-Animationen und Grafiken verarbeiten. Das Bild oben zeigt Ihnen die Einstellmöglichkeiten zum Speichern von Grafiken als MNG durch GIMP. MNG – Das Dateiformat weiterlesen

TIF – Das Dateiformat

Das Grafikformat (Tagged Image File Format) wurde 1994 von Adobe eingeführt. Als Austauschformat entwickelt, kann es von allen Betriebssystemen wie Windows, Mac und Linux verstanden werden.

Die Kompression und die Unterstützung der Farbmodelle RGB und CMYK machen es zu dem Standardformat im Bereich DTP, der digitalen Fotografie und der Druckvorstufe. TIF – Das Dateiformat weiterlesen

Flat Effect

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie mit Hilfe des Crossprozessings (Werkzeug Kurve) Fotos altern lassen, um ihnen einen Vintage-Look zu verleihen. Ihre Bilder erhalten mit dieser Technik einen softes cremiges Aussehen.

Foto: Ray Getty
Foto: Ray Getty (http://Ray-Getty.de)

Der Flat Effect ist eine Bildbearbeitung aus dem Bereich Crossprozessing. Hier geht es darum die Bilddynamik und den Farblook heutiger Digitalkameras auf den Stand alter Analogfilme zu bringen. Flat Effect weiterlesen

Geza Mezga sagt…

Wer kennt sie nicht, die alte ungarische Zeichentrickserie Heißer Draht ins Jenseits. In diesem Beitrag habe ich das Familienoberhaupt Geza mit Hilfe von GIMP und dem Werkzeug Pfad gezeichnet.

Geza sagt
Geza sagt

Ich habe heute zum Grafiktablet und PC gegriffen und einen alten Bekannten zum Leben erweckt, wir reden hierbei vom Homer Simpson der 70er Jahre – Geza Mezga aus der ungarischen Zeichentrickserie Heißer Draht ins Jenseits bzw. Adolars phantastische Abenteuer. Geza Mezga sagt… weiterlesen

Geza sleeps

Wer kennt sie nicht, die alte ungarische Zeichentrickserie Heißer Draht ins Jenseits. In diesem Beitrag habe ich das Familienoberhaupt Geza mit Hilfe von GIMP und dem Werkzeug Pfad gezeichnet.

Geza sleeps
Geza sleeps

…und weil es so schön ist und Spass macht, habe ich gleich noch einen zweiten Geza Mezga mit GIMP gezeichnet. Geza sleeps weiterlesen

VR.JPG – Das Dateiformat

Das neue Dateiformat VR.JPG hält Einzug in unsere virtuelle Welt in Form von frei beweglichen Panorama und 360 Grad-Fotos. Vorwiegend können Sie dieses Dateiformat auf Handys oder Smartphones mit installiertem G-Sensor bewundern.

Die neue Dateiextension vr.JPG bzw. vr.JPEG ist derzeit noch eine rein proprietäre Erweiterung für 360 Grad Panoramabilder. User können diese auf Facebook oder Google hochladen und via Handyschwenk sich in diesen Bilder um die eigene Achse drehen. Sie erhalten dadurch eine vollständige Rundum-Ansicht zu 360 Grad (sofern Ihr Handy einen G-Sensor und Magnetfeldsensor besitzt). VR.JPG – Das Dateiformat weiterlesen