Comic Zombie

GIMP Comic Zombie
Comic Zombie

Im Internet ist auf einigen Webseiten (hier: Comic-Zombie.gif bzw. in diesem Forum: gimptalk.com) die Bleistiftzeichnung eines sympathischen Zombies zu finden.

Leider ist mir der Autor (belbv123) vollkommen unbekannt und nicht mehr kontaktierbar – schade. Im Bild oben sehen Sie den aktuellen Stand der Arbeiten. Viele Details an der Grafik fehlen noch, wie zum Beispiel das Hemd, aber dennoch erhalten Sie einen guten Überblick über den wichtigsten Teil der Grafik.

Das Original

GIMP Comic Zombie
Comic Zombie als Skizze

Die Vorlage (siehe Bild rechts) habe ich im Internet gefunden. Leider konnte ich den eindeutigen Autor zu dieser Grafik nicht mehr ermitteln, er möge mir verzeihen oder sich gerne melden (Kommentarfeld unten).

Das oben gezeigte Original ist Bestandteil der XCF-Datei und liegt auf einer separaten Ebene.

Zeichenwerkzeug einstellen

Klicken Sie auf das Tintenfass im GIMP-Werkzeugkasten. Stellen Sie die Breite der Tinte auf Werte zwischen 4 und 6 ein. Für die Hauptlinien habe ich 6px verwendet, für kleinere Details und Haare sogar 1px.

Alle anderen Voreinstellungen der Tinte können Sie von GIMP übernehmen. Ganz wichtig: vergessen Sie bitte auch nicht die aktuelle Vordergrundfarbe auf schwarz (000000) zu stellen, klicken Sie dazu einfach auf die Kachel der Vordergrundfarbe um den Farbdialog zu erhalten.

Pfade anlegen und nachziehen

Legen Sie eine neue Ebene mit dem Namen Linien an. Sie können dies über das Menü Ebene – Neue Ebene… machen oder falls Sie den Dialog Ebenen bereits offen haben über das Neu-Icon unten links.

Prinzipiell ist es vollkommen egal an welcher Stelle Sie in der Grafik beginnen. Wählen Sie das Pfadwerkzeug mit der Taste [B] oder über das Symbol im GIMP-Werkzeugkasten aus. Ziehen Sie den Pfad wie ein Gummiband mit Hilfe der Maus entsprechend so, dass er deckungsgleich zur Bleistiftzeichnung liegt.

Rufen Sie das Menü Bearbeiten – Pfad nachziehen… auf.

Übernehmen Sie im Dialog Pfad nachziehen die Einstellungen die im Bild oben zu sehen sind. Klicken Sie den Button OK und GIMP wird sogleich den aktuellen Pfad mit den aktuellen Einstellungen der Tinte nachzeichnen.

Durch die Pinseldynamik erhalten Sie am Anfang und am Ende der Linie einen an- oder abfallenden Tintenfluß, der sich in dünn zulaufenden Linien äußert. Arbeiten Sie jetzt die gesamte Grafik mit weiteren Pfaden aus und lassen diese durch GIMP nachzeichnen.

Wie Sie im Bild oben sehen können, wurde die gesamte Grafik mit Pfaden bearbeitet. Sie dürfen durchaus kreativ tätig werden und hier und da durchaus etwas weglassen oder interessante Details hinzufügen – ganz nach Geschmack.

Füllung der Haut

Legen Sie eine neue Ebene an und nennen diese Füllung – Haut. Diese Ebene soll die Farbe der verrotteten Haut aufnehmen. Diese Ebene muss zwingen unterhalb der Ebene Linien liegen. Klicken Sie zunächst auf die Kachel der Vordergrundfarbe, stellen Sie im nachfolgenden Dialog den Farbwert: 8a9768 ein.

Sie können natürlich meinen Farbwert übernehmen aber auch jede andere Farbe die Ihnen gefällt können Sie hier verwenden. Viele grüntöne oder ein etwas blasses Violett assoziieren wohl die meisten Leser mit Zombihaut.

Stellen Sie einen harten Pinsel (Hardness 100) mit einer Pinselstärke von etwa 50px ein und tragen die Hautfarbe des Zombies reichlich überstehend auf.

Licht

Bleiben Sie auf der aktuellen Ebene Füllung – Haut, denn jetzt geht es darum helle Bereiche aufzutragen. Für diese Arbeit nutzen Sie am besten das GIMP-Werkzeug Abwedeln (siehe Bild unten).

Übernehmen Sie bitte zwingend die Werte für:

Deckkraft = 10%
Pinsel = Hardness 025
Größe = 25px
Zittern = 1,20
Typ = Abwedeln

Die Option Zittern ist wichtig, damit Sie einen zufälligen Pinselverlauf erhalten und das Ergebniss etwas organischer und weniger steril ausschaut. Ziehen Sie zu Beginn von Hand um alle Stellen die vom Sonnenlicht getroffen werden können, also alles was nach oben und nach links gerichtet ist. Erhöhen Sie jetzt die aktuelle Pinseldicke auf 50px und hellen nochmals auf, jedoch nur noch kleinere Stellen. Hellen Sie ein drittes mal auf, mit einem Pinsel der Stärke 75px auf noch kleineren Stellen.

In etwa könnte das Ergebnis des Aufhellens bei Ihnen wie im Bild oben aussehen. Wenn Sie mögen, können Sie das Werkzeug Abwedeln auch gerne noch auf den Typ Nachbelichten Stellen um einige Details dunkler zu machen, zum Beispiel das Innere des Ohrs, unter den Augen oder den Ausschnitt des offenen Hemdes.

Fortsetzung folgt…